Ihr Kind 1-3 Jahre

Notfälle: wann gehen?

Notfälle: wann gehen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sommer, Ferienzeit, viele Praktizierende verlassen ihr Büro für ein paar Tage. Ob Sie im Urlaub sind oder nicht, die Aussicht auf diesen Ärztemangel beruhigt Sie nicht. Was ist, wenn Ihr Kind krank war? In Notfälle gehen oder nicht? Wir antworten!

Notfälle, nicht unbedingt!

  • Wegen Ihres oder Ihres Urlaubs wird betont, dass Sie in den Sommer- oder Jahresendferien keinen Kinderarzt Ihres Kindes aufsuchen können. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich zumindest in Notfällen beeilen müssen. Es hat keinen Sinn, Stunden in den Korridoren der oft überfüllten Rettungsdienste für geringfügige Beschwerden aufzuwenden.
  • Bei leichtem Fieber (nicht mehr als 38,5 ° C für weniger als 48 Stunden, was mit Paracetamol und Bädern, deren Temperatur 2 ° C unter der Ihres Kindes liegt, sinken kann) genauso wie der Versuch, einen Arzt in der Nähe Ihres Hauses oder Resorts zu finden. Sie können sich bei einer Apotheke erkundigen oder sich direkt an sosmedecins-france.fr wenden.
  • Denken Sie daran, bevor Sie in den Urlaub fahren, über das Packen Ihres Gesundheitsbuchs nachzudenken. Es enthält alle Informationen, die für den Arzt, der Ihr Kind untersuchen wird, von großer Hilfe sein können.

Notfälle ohne zu zögern!

  • Rufen Sie in einigen Fällen Samu (15) oder Feuerwehrleute (18) an oder gehen Sie direkt zur nächsten pädiatrischen Notaufnahme. Und das auch dann, wenn der Kinderarzt Ihres Kindes nicht abwesend war.
  • Ihr Kind hat anhaltendes Fieber (über 38,5 ° C für mehr als 48 Stunden) mit einer Verhaltensänderung: Es ist mürrisch, stöhnt ständig und hat keinen Appetit. Er ist hypotonisch (weich wie eine Stoffpuppe) oder andererseits ziemlich steif. er hört nicht auf zu schlafen. Er krampft. Er hat einen blassen oder grauen Teint. Nur in Notfällen können die Risiken einer schweren bakteriellen Infektion (Meningitis, Verschlimmerung einer Harnwegsinfektion ...) beseitigt und bei Bedarf behandelt werden.
  • Er hat Atembeschwerden, kein Zögern, es ist das direkte Krankenhaus!

1 2