+
Dein Baby 0-1 Jahr

Welche Babylieder?


Von Geburt an und sogar in der Gebärmutter genießen Babys Musik und Lieder. Es ist hervorragend zum Erwachen, Entspannen. Wiegenlieder, dann Reime, entdecken Sie die Lieder, die auf Baby und unsere Kinderreime abgestimmt sind, in Video.

Babys Interesse an Musik beginnt vor der Geburt

  • Nach 6 Monaten intrauterinen Lebens ist das organische und Nervensystem des fetalen Gehörs gereift. Er reagiert auf Geräusche. Studien haben gezeigt: Wir haben eine musikalische Sequenz mit spontanen Bewegungen des Fötus in Verbindung gebracht, dann haben wir diese musikalische Sequenz wiederholt und gesehen, dass sie Bewegungen im Fötus auslöste.

Das Baby erinnert sich, was es im Mutterleib gehört hat ...

  • Studien haben auch gezeigt, dass sich ein Fötus, der während der Schwangerschaft regelmäßig bestimmten "Hörreizen" ausgesetzt war, später erinnert. Zum Beispiel beruhigt sich ein Baby leichter, wenn es Musik hört, die in der Gebärmutter freigelegt wurde.

Musik, Lieder, Kinderreime ... was hören Babys gerne?

  • Babys sind fasziniert von all den Klangschwingungen. Ihr Zuhören kann also an Musik, an Geräusche, an gesprochene oder gesungene Stimmen geknüpft werden. Die Stimme, insbesondere die der Eltern, die sie schon lange vor ihrer Geburt wahrgenommen haben, ist für sie ein sehr attraktives Klangelement. Sie knüpfen sehr früh eine emotionale Bindung an diese spezifischen Stimmen. Sie reagieren in allen Dimensionen sensibel auf stimmlichen Ausdruck: begleitet von einem Lächeln, körperlichem Kontakt, Wärme und Schaukeln. Musik wirkt beruhigend auf Babys.

Wiegenlieder, die ersten Babylieder

  • Das erste babyfreundliche Lied ist das Schlaflied. Es existiert in allen Kulturen und fördert in allen Kulturen das Einschlafen. Das heißt aber nicht, dass wir uns auf das Repertoire der Kinder beschränken und andere Lieder verbieten müssen, die wir als Erwachsene lieben. Im Gegenteil! Alle Lieder können Kindern gefallen, wenn sie mit Emotionen gesungen werden.

Abgesehen von Schlafliedern, was tun, um einem Baby zuzuhören?

  • Sie können ihn dazu bringen, Kinderreime zu hören und sie dann zu unterrichten. Es ist lustig Reime gibt es viele Spiele von Klängen und Rhythmus-Spielen! Indem man zwei Dinge nicht vergisst: Erstens braucht ein kleines Kind Rituale. Das bedeutet, dass Sie ihm keine Menge Kinderreime und Lieder anbieten müssen. Im Gegenteil: Es ist besser, nur diejenigen auszuwählen, die er bevorzugt, und ihn zu einer Zusammenstellung zu machen. Ganz zu schweigen davon, dass eine CD viel mehr Interesse für ein Kleinkind hat, wenn es seine Mutter sieht, die Lieder zu singen, die Messlatte zu schlagen, kurz gesagt, sie mit ihm zu teilen!

Unsere Lieder und Reime für Baby zu teilen

Die LiederPinpin und Lili

7 Kinderreimeim Video

Kinderreimevon Toupie

Odile Amblard